NPD Oberweser

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 25, 26, 27  Weiter

02.09.2014

Nieder­sachsen führt als erstes Bundesland Strec­kenkont­rollen ein

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am Sonnabend schrieben wir, dass die Polizei in Nieder­sachsen lieber Autofahrer jagt, die 5 km/h zu schnell fahren, als illegale Asylbe­werber abzuschieben. Liebe mitlesende Staats­diener, dieses war kein Vorschlag, was ihr machen sollt. Aber scheinbar haben es der Innen­minister und seine Bedien­steten so verstanden. So wurden am gestrigen Montag nämlich neue Maßnahmen zur Verkehr­süber­wachung vorgestellt. Neben den schon häufiger praktizierten „Blitz­marathons“, bei denen nieder­sach­senweit hunderte Polizeibeamte nur mit dem Aufstellen von Blitzern beschäftigt sind und welches über 24-Stunden erfolgt, wird es zum ersten Mal in Deutschland die so genannte Abschnitts­kont­rolle geben. Bei dieser Form der Geschwin­digkeits­über­wachung werden die Autofahrer anstatt an Meßpunkten über eine längere Fahrtstrecke überwacht. Die Überwachung beginnt an einem Punkt A und an einem weiteren Punkt B und/oder Punkt C, D, E, usw. wird die der Wagen erneut gefilmt und die Durch­schnitts­geschwin­digkeit hierbei automatisch ausge­rechnet. Liegt die Durch­schnitts­geschwin­digkeit über der erlaubten zulässigen ...

...weiter

01.09.2014

Erneut Überfall von Ausländern auf Rentnerin

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Meldung, die am gestrigen Sonntag von der Polizei Hannover veröf­fent­licht wurde, ist leider bezeichnend für die Zustände in dieser „Bunten Republik“. Am letzten Freitag­nach­mittag ist nach Polizeian­gaben eine 81-jährige Frau in ihrer eigenen Wohnung von zwei kriminellen Ausländern überfallen worden. Die beiden auslän­dischen Kriminellen drängten demnach die Seniorin in ihre Wohnung und durch­suchten ihre Wohnung nach Geld und Wertge­genständen, konnten jedoch nichts finden und sind ohne Beute geflüchtet. Obwohl der oben beschriebene Überfall weder durch besondere Brutalität noch durch eine hohe Beute auffällt, ist es immer wieder traurig zu lesen, wie weit es mit der Gesell­schaft im Jahr 2014 gekommen ist. Insbe­sondere durch immer weitere Grenzöff­nungen beziehungs­weise durch die faktische Abschaffung von Grenzen und den damit verbundenen Grenz­kont­rollen, werden immer mehr Straftäter aus aller Welt vom vermein­tlichen deutschen Wohlstand angezogen. Und leider richtet sich dieser Multi-Kulti-Terror häufig gegen die Schwachen und Schwächsten unseres Volkes. In diesem Fall gegen sehr ...

...weiter

30.08.2014

Nieder­sachsen kapituliert vor Linkskriminellen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wir wünschten diese Meldung wäre ein Einzelfall. Mittler­weile scheint es aber mehr und mehr zu werden, dass eine Handvoll von kriminellen Linksex­tremisten in Nieder­sachsen die Gesetze nach eigenem Gutdünken aushebeln können. Nachdem es bereits derartige Fälle unter anderem in Oldenburg und Göttingen gegeben hat, wurde diese Woche zum wieder­holten Male eine rechtmäßige Abschiebung eines negroiden Asylbe­werbers durch eine einfache Blockade menschen­verach­tender Linker unterbunden. Der Afrikaner, der nach eigenen Angaben aus dem Sudan stammen soll, ist nach Bulgarien ausge­wandert. Da ihm die bulgarischen Lebensver­hält­nisse wenig zusagten, hat er beschlossen sich in Deutschland aushalten zu lassen. Nach dem so genannten Dublin-Abkommen muß der Asylbe­werber, der offiziell „geduldet“ wird (warum eigentlich?) zurück nach Bulgarien ausreisen, woher er gekommen ist. Hierfür gibt es einen Abschiebe­bescheid, dem er sich weigert nachzukommen. So weit, so schlimm. Wer sich als Autofahrer weigert eine Strafe zu zahlen, weil er 5 km/h zu schnell gefahren ist, der muß notfalls mit Zwangs­maßnahmen ...

...weiter

29.08.2014

SPD-Edathy scheitert vorm Verfas­sungs­gericht

Lesezeit: etwa 1 Minute

Im Gegensatz zu diesem politischen System gibt es in der BRD im Jahre 2014 wenigstens noch teilweise positive Nachrichten. So ist heute der halbin­dische SPD-Politiker Sebastian Edathy mit seiner Verfas­sungs­beschwerde beim Bundes­verfassungs­gericht gescheitert. Der ehemalige Bundes­tags­abgeordnete wollte damit gegen die Durch­suchungen seiner Wohnungen und Büros vorgehen. Mit seiner Beschwerde war der gescheit­erte SPD-Mann bereits beim Landgericht Hannover gescheitert. Dennoch hat er den Gang nach Karlsruhe angetreten um erneut eine deutliche Niederlage einzus­tecken. Nachdem die erste juristische Spielerei des einstigen „Spitzen­genossen“ nun geklärt wurde, kann nun endlich vor dem Landgericht Verden der eigentliche Prozeß beginnen, bei dem es um zutiefst widerliche Kinder­pornografie geht. Inwiefern die Nacktbilder von Kindern, die sich Edathy im Ausland bestellt hat, einen Straf­tatbestand darstellen, kann jetzt gerichtlich geklärt werden. Moralisch hat Sebastian Edathy mitsamt seiner sozial­demo­kratischen Freunde aber schon jetzt verloren. Egal ob die herunter­geladenen und bestellten Kinder­nackt­fotos in dieser Bundes­republik strafbar sind ...

...weiter

28.08.2014

Rot-Grün will zusätzliche Iraker nach Nieder­sachsen holen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Glück­liche­rweise blieb Nieder­sachsen von der Sommerreise von Innen­minister Boris Pistorius (SPD) verschont. Leiden müssen die nieder­säch­sischen Einwohner aber dennoch unter seiner deutsch­fein­dlichen Politik. So fällt dem SPD-Mann in den Sommer­ferien scheinbar nichts Besseres ein, als sich für die Aufnahme von noch mehr Ausländern einzusetzen. Tages­politisch aktuell nimmt er dieses Mal die Auseinan­dersetzungen im Irak zum Anlass um für eine noch umfas­sendere Aufnahme von Irakern und eine ausgiebigere finanzielle Förderung derselben zu plädieren. Während die Kommunen über die Asylan­tensch­wemme klagen und immer mehr Einrich­tungen zur Unter­bringung von Asylbe­werber opfern müssen (beis­piels­weise eine Schul­spor­thalle in Braunschweig), sieht der gutbetuchte Genosse keinerlei Probleme damit weitere Steuer­gelder für die Scheinasylanten, Wirtschafts­flücht­linge und nur sehr, sehr wenige wirklich Verfolgte zu verbrennen. Gerade beim aktuellsten Irak-Konflikt ist die Doppelmoral der Genossen in Bund und Land lachhaft. Zum einen haben die „befreun­deten“ Vereinigten Staaten von Amerika die Zustände im ...

...weiter

23.08.2014

Wirtschafts­nobe­lpreist­räger bestätigen: der Euro muß weg!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die NPD weist seit Jahren darauf hin, daß der Verbleib in der Euro-Zone für alle Beteiligten auf die Dauer gerechnet ein großes Risiko ist. Der Euro war von Anfang an eine Fehlkonst­ruktion, in dessen Folge einige Staaten übermäßig belastet, andere Staaten wiederum in die Abhän­gigkeit von Finanzsp­ritzen getrieben werden. Weil die Arbeits­losigkeit in zahlreichen Mitglieds­staaten der Euro-Zone seit Jahren auf extrem hohem Niveau ist, haben sich die Wirtschafts­nobe­lpreist­räger auf ihrem Treffen in Lindau nun mit der Kosten-Nutzen-Rechnung eines möglichen Euro-Ausstiegs beschäftigt. Der Professor für politische Ökonomie an der Universität in Cambridge und Wirtschafts­nobe­lpreist­räger James Mirrlees sagte dazu wörtlich: „Ich kann mir mit dem Euro keinen wirklichen Aufschwung in der Euro-Zone vorstellen, der auch den Namen Aufschwung verdient. Die Kosten für den Zusam­menhalt der Währungs­union dürften langfristig die Kosten für ein Auseinan­derbrechen bei Weitem überschreiten.“ Er vertritt die Ansicht, daß diejenigen, die aus ideologischen Gründen ...

...weiter

22.08.2014

NPD Sachsen vor Wieder­einzug – Kanzlerin Merkel irritiert

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nach aktuellen Umfragen liegt die NPD in Sachsen bei 5 Prozent und steht damit – besonders zur Überraschung der Roten und Grünen – vor dem zweiten Wieder­einzug in den Sächsischen Landtag. Am gestrigen Donnerstag konnten die sächsischen Wahlkämpfer in Begleitung des Spitzen­kandidaten Holger Szymanski und des Parteivor­sitzenden Udo Pastörs eine Veran­staltung mit Bundes­kanz­lerin Angela Merkel und Minis­terpräsident Stanislaw Tillich nutzen, um sich und ihre politischen Forderungen an den Wähler zu bringen. Die AfD-Aktivisten in Begleitung ihres Vorsit­zenden Prof. Lucke, mit dem Udo Pastörs informell ins Gespräch kommen wollte, waren für keinen Diskurs zu gewinnen und ergriffen die Flucht. Erstaunlich: Beim Singen des Deutsch­land­liedes – selbst­verständlich mit der ersten Strophe beginnend – stimmten zahlreiche Besucher der Merkel-Veran­staltung mit ein, was bei der Bundes­kanz­lerin sichtlich zu Irritationen führte. Das Singen konnte aber aufgrund der Vielzahl der Stimmen nicht verhindert werden. Zusätzlich konnten unzählige Einzel­gespräche geführt werden, an ...

...weiter

21.08.2014

5% in aktueller Umfrage: NPD vor dem Wieder­einzug in den Landtag

Lesezeit: etwa 1 Minute

30.000 Erstwäh­leransch­reiben werden für zusätz­lichen Rückenwind sorgen. Nach einer heute veröf­fent­lichten Umfrage der Forschungs­gruppe Wahlen für das ZDF-Polit­barometer käme die NPD bei der Landtagswahl auf 5 Prozent und würde damit zum dritten Mal in Folge in den Sächsischen Landtag einziehen. Gut eine Woche vor der Landtagswahl ist damit klar, daß der politische Gegner und auch viele Medien­vertreter, die den Bürgern in den letzten Wochen gebe­tsmüh­lenartig zu suggerieren versuchten, daß die NPD „ganz sicher“ nicht mehr im nächsten Landtag vertreten sein werde, die Partei zu früh abge­schrieben hatten. Offenbar schlägt sich der in dieser Form bislang einzigartige materialin­tensive und aktion­sorien­tierte Wahlkampf der NPD Sachsen, der in den letzten Wochen mit viel Engagement und Herzblut geführt wurde, nun auch in den Umfrage­werten nieder. Noch Anfang des Jahres sah eine Umfrage die NPD bei nur einem Prozent, in der letzten Woche bei vier Prozent, jetzt konnte erstmals die Schallmauer von fünf Prozent durch­brochen werden. Für die NPD ...

...weiter

21.08.2014

Udo Pastörs zeigt Grüne an – Grüne täuschen Straftat vor

Lesezeit: etwa 1 Minute

Laut einer DPA-Meldung vom 20.08.2014 hat die Leiterin des "Bürgerbüros" der Grünen in Schwar­zenberg, Frau Ulrike Kahl, Strafan­zeige gegen den NPD-Parteivor­sitzenden Udo Pastörs wegen "Hausfriedensbruch" gestellt. Frau Kahl behauptet den Berichten zufolge wahrheits­widrig, Pastörs habe: 1. rechts­widrig das öffentlich zugängliche Wahlbüro der Landtags­abgeord­neten der Grünen, Frau Annekathrin Giegengack, betreten. 2. trotz Auffor­derung die Räumlichkeit nicht verlassen bzw. sich geweigert, diese zu verlassen. Nach Kennt­nisnahme dieses dreisten Rechts­miss­brauchs hat Udo Pastörs sogleich Strafantrag gem. §§ 145d, 164 StGB und aller weiterer in Frage kommender Gesicht­spunkte erstattet. Udo Pastörs erklärte am Abend: „Diese unwahren Behaup­tungen sind offenkundig vorsätzlich aufgestellt worden, um im Landtags­wahl­kampf hier in Sachsen "populis­tische" Schlag­zeilen zum Vorteil der Grünen zu produzieren. Erst nachdem wir mit Frau Kahl unsere jeweiligen Werbemittel getauscht hatten, setzte eine Kanonade von beleidigenden Beschimp­fungen gegen mich und ...

...weiter

20.08.2014

Erster Arbeit­seinsatz für Familie Nahtz - Brandop­ferhilfe der NPD Heide-Wendland

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nachdem am 9. August ein Feuer weite Teile des Anwesens der Familie Nahtz zerstört hat, begannen am Sonnabend die Aufräum­arbeiten. Dazu fanden sich zwanzig Freunde und Kameraden auf dem Hof ein, um gemeinsam den Grundstein für einen Neuanfang zu legen. Von den Flammen Zerstörtes wurde entsorgt, brauchbare Materialien beiseite geschafft und bei Speis und Trank Pläne für das weitere Vorgehen geschmiedet. So konnten bereits beim ersten Arbeit­seinsatz sichtbare Fortsch­ritte erzielt werden. Jedoch ist das Ziel noch in weiter Ferne. Um dieses zu erreichen brauchen wir Dich! Zeig auch Du was Opfer­bereit­schaft und Kamera­dschaft bedeutet. Unterstütze mit deiner Tat die Familie Nahtz und den Glauben an Gemein­schaft und Zusam­menhalt. Bringe dich bei den kommenden Arbeit­sein­sätzen aktiv ein helfe mit Deiner finan­ziellen Unter­stützung die Brand­schäden zu beseitigen. Hilfskonto: Empfänger: Ute und Manfred Börm IBAN: DE15 2075 0000 0007 3123 58 BIC: NOLADE21HAM Stichwort: „Brandop­ferhilfe“ Der Arbeit­seinsatz findet ...

...weiter

19.08.2014

Keine Sanktionen gegen Rußland!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Vor wenigen Wochen sind die verschärften Sanktionen der EU gegen Rußland in Kraft getreten. Zum Ukraine-Konflikt verab­schiedete das Europäische Parlament bereits am 17. Juli 2014 eine Resolution, mit der nicht nur die bisherigen Maßnahmen begrüßt wurden, sondern auch die Vorbe­reitung weiterer Sanktionen auf „dem wirtschaft­lichem, finan­ziellen und dem Energiesektor“. Anders als die AfD-Europapar­lamen­tarier Bernd Lucke, Hans-Olaf Henkel, Bernd Kölmel und Joachim Starbatty lehnte der NPD-Europaab­geordnete Udo Voigt gemeinsam mit anderen Vertretern europäischer Recht­spar­teien diese Resolution ab – nicht zuletzt auch deshalb, weil EU-Sanktionen gegen Rußland der deutschen Wirtschaft und Energiever­sorgungs­sicherheit massiv schaden. Die sächsische NPD-Fraktion brachte bereits am 10. April 2014 einen Antrag mit dem Titel „Dialog und Kooperation statt Säbelrasseln: Keine EU-Sanktionen gegen Rußland!“ in den Landtag ein (siehe: www.npd-fraktion-sachsen.de/keine-eu-wirtschafts­sank­tionen-gegen-russland), mit dem sie darauf hinwies, daß solche Sanktionen sowohl ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 25, 26, 27  Weiter
02.09.2014
7. NPD-Kinderfest in Ferdinandshof
02.09.2014, 7. NPD-Kinderfest in Ferdinandshof
  • Am 30.08.2014 fand in Ferdinandshof das 7. Kinderfest des NPD-Regionalverbandes Uecker-Randow statt.
29.08.2014
WIR für EUCH!
29.08.2014, WIR für EUCH!
  • Am Sonntag die ECHTE Opposition wieder in den Sächsischen Landtag wählen!
28.08.2014
NPD warnt vor Ausländer-Gefahrenzone in Leipzig
28.08.2014, NPD warnt vor Ausländer-Gefahrenzone in Leipzig
  • NPD warnt vor Ausländer-Gefahrenzone in Leipzig
26.08.2014
NPD: Lufthoheit über Sachsen
26.08.2014, NPD: Lufthoheit über Sachsen
  • In der letzten Wahlkampfwoche kreist der NPD-Flieger über ganz Sachsen
22.08.2014
Die NPD auf Info-Tour durch Sachsen
22.08.2014, Die NPD auf Info-Tour durch Sachsen
  • Die NPD auf Info-Tour durch Sachsen

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD - Unterbezirk Oberweser
Work Postfach: 100207
31102 Hildesheim

Mobil: 0176/ 57187660

http:/­/­www.npd-oberweser.de/­
ePost:
 
2007 - 2014 © NPD Oberweser - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px