NPD Oberweser

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 9, 10, 11  Weiter

20.06.2016

Steinmeier hat recht: Schluss mit dem Säbelrasseln gegen Russland!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Der erste General­sekretär der NATO, Lord Ismay, fasste die Aufgabe der NATO einmal wie folgt zusammen: „to keep the Russians out, the Americans in, and the Germans down“, also die Russen draußen, die USA drin und die Deutschen unten zu halten. Man hat das Gefühl, dass sich daran in den vergangenen Jahrzehnten nicht allzu viel geändert hat.Noch heute verfolgen die Militär­manöver der NATO vor allem die geost­rategischen Interessen der USA, sollen Russland provozieren und einkreisen – sind aber nicht im deutschen Interesse. So startete kürzlich die Militärübung „Saber Strike“ mit 10.000 Soldaten aus 13 Staaten auf Truppenübungs­plätzen im Baltikum, nur rund 150 Kilometer vor der russischen Grenze. Ferner ist geplant, tausende NATO-Soldaten in Polen, Lettland, Litauen und Estland zu stationieren, um gegen Russland Präsenz zu zeigen. Auch am mit 31.000 Soldaten durch­geführten polnischen Großmanöver „Anakonda“ vor einigen Tagen waren unzählige Soldaten mehrerer NATO-Staaten beteiligt. „Anakonda“ sollte einen russischen Angriff auf Polen simulieren. An ...

...weiter

17.06.2016

17. Juni – Symbol für den Kampf um Freiheit und Selbst­bestimmung

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wie so viele Gedenktage und Meilen­steine der deutschen Geschichte ist der 17. Juni weitgehend in Verge­ssenheit geraten. Die etablierten Parteien haben längst aufgehört, den Geist der mutigen Männer und Frauen am Leben zu erhalten, die heute vor 63 Jahren unter Einsatz ihres Lebens gegen eine Diktatur auf deutschem Boden auf die Straße gingen. Und in den Schulen haben die Lehrer den Lehrplänen zufolge alle Hände voll zu tun, der deutschen Jugend einzut­richtern, dass die deutsche Geschichte nur aus zwölf Jahren besteht.Am 17. Juni 1953 gingen rund eine Million Menschen in etwa 700 Orten auf die Straße, anfangs vor allem, um ein Zeichen gegen die deutlich erhöhten Arbeits­normen zu setzen. Doch schnell gesellten sich Forderungen nach Freiheit und Demokratie sowie nach Beendigung der sowjetischen Besatzung hinzu. Die Proteste wurden mittels sowjetischer Panzer brutal nieder­geschlagen. Laut offiziellen Quellen kamen 55 Menschen zu Tode, rund 20 weitere Todesfälle sind bis heute ungeklärt. Die SED-Spitze war von der Intensität des Volksauf­stands überrascht worden, weshalb ihr die Sowjets zur Seite stehen mussten. Die ...

...weiter

16.06.2016

Weil die Politik schläft, sollen die Bürger wachsam sein

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Paris, Brüssel, Orlando – diese Städte stehen für den Beginn eines neuen Zeitalters. Weil die Politiker seriöse Warnungen über Jahre hinweg ignoriert haben, in Multikulti-Träumen schwelgten und jegliche Zuwan­derungs- und Überfrem­dungs­kritik mit der Rassismus-Keule totschlugen, stellen sich alle Europäer die Frage: wo schlagen sie als nächstes zu?Vor einigen Wochen war noch von 420 sogenannten Gefährdern die Rede, die in Deutschland leben. Als Gefährder gelten Islamisten, denen die Sicher­heits­behörden Terroranschläge zutrauen. Und schon vor Wochen räumten hochrangige Polizeiver­treter ein, dass die Sicher­heits­behörden derzeit nicht über die personellen Kapazitäten verfügen, diese 420 Personen angemessen zu observieren. Mittler­weile haben das Bundesin­nenminis­terium und das Bundesk­riminalamt (BKA) festge­stellt, dass die Zahl der islamis­tischen Gefährder auf 500 angestiegen ist.Bundesin­nenminister Thomas de Maizière dazu wörtlich: „Wir müssen uns inzwischen sowohl auf Einzelat­tentate als auch auf gemischte Anschläge wie in Paris und inter­national koordinierte ...

...weiter

14.06.2016

51. ordent­licher NPD Landes­parteitag Nieder­sachsen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am 12. Juni 2016 fand der 51. ordentliche Landes­parteitag der nieder­säch­sischen NPD völlig ungestört in Wolfsburg statt. Als Gäste konnten unser Europaab­geord­neter Udo Voigt, der stell­vertretende Parteivor­sitzende Stefan Köster und der Vorsitzende unseres Nachbar­verbandes Sachsen-Anhalt Peter Walde begrüßt werden.Die Rechen­schafts­berichte des Landes­vorsitzenden Ulrich Eigenfeld, des Schatz­meisters Friedrich Preuß, des stell­vertretenden Landes­vorsitzenden Ingo Helge für den Bereich Medien und des Bildungs­leiters Matthias Ries machten deutlich, daß der Landes­verband auch unter nicht ganz leichten Bedingungen beharrlich seiner Arbeit für Deutschland in Nieder­sachsen nachkommt.In seiner äußerst infor­mativen Rede zeigte Udo Voigt unter anderem Gefloge­nheiten des Europapar­laments auf, die weit von jedem vernünf­tigen Umgang entfernt sind. Er verdeut­lichte am Beispiel seiner zwei Syrien-Reisen die Diskrepanz zwischen Realität und deutscher Medien­berich­terstattung. Ein weiterer Beleg wie treffend oftmals der Begriff "Lügenpresse" ist. Er schloß unter dem Applaus der Anwesenden mit der Feststellung, ...

...weiter

14.06.2016

Altersarmut ist eine Schande für Deutschland!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Deutschland steuert auf massenhafte Altersarmut zu. Aktuell leben rund 500.000 Rentner von Grund­sicherung im Alter. Ca. 3,4 Millionen Rentner in Deutschland weisen ein starkes Armuts­risiko auf. Derzeit liegt das Renten­niveau für Erwer­bstätige, die über 45 Jahre hinweg gearbeitet haben, bei rund 50 Prozent des Durch­schnitt­sein­kommens. Bis zum Jahr 2030 soll es, wenn es nach der Bundes­regierung geht, schritt­weise auf 43 Prozent sinken. Spätestens dann wäre Altersarmut ein Massen­phänomen!Dass die etablierten Parteien das Problem in seiner Tragweite noch nicht erkannt haben, wird am Festhalten der großen Koalition an den fahrläs­sigen Renten­reformen der vergangenen Jahre deutlich. Obwohl das Absenken des Renten­niveaus zu Armut führt und die sogenannte Riester-Rente gescheitert ist, wollen Union und SPD am einge­schlagenen Weg festhalten. Wohin die Reise für die Union gehen soll, machte nun der Chef der Jungen Union, Paul Ziemiak, deutlich: „Dabei sollte die Union eine längere Lebensar­beitszeit unbedingt berück­sich­tigen.“Mit dieser Forderung scheint er bei Teilen der AfD offene Türen einzurennen. So sagte deren ...

...weiter

13.06.2016

Wir brauchen Grenz­kont­rollen, um unser Land zu schützen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Der massive Personalabbau bei der Polizei hat in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass die Sicherheit in unserem Land immer weniger gewähr­leistet ist. In den zurück­liegenden 15 Jahren wurden bundesweit rund 16.000 Stellen bei der Polizei wegrationalisiert. In einigen Bundes­ländern sind aktuell noch Polizeist­rukturreformen im vollen Gange – der Kahlschlag auf Kosten unserer Sicherheit geht also munter weiter.Die Bundes­polizei hat nun auf die möglichen Folgen aufmerksam gemacht. An der Ostgrenze sei die Polizei nur noch „bedingt einsatz­fähig“, so der Bezirks­vorsitzende der Bundes­polizeige­werkschaft, Axel Bonitz. In der Inspektion Frankfurt/Oder sei an manchen Tagen keine einzige Streife mehr auf der Straße. Das hat zur Konsequenz, dass illegale Zuwanderung nicht mehr angemessen bekämpft werden kann. In einem vertraulichen Lagebericht der Bundes­polizei ist von einem „deutlichen Signal für weiter steigenden Migrationsdruck an der deutsch-polnischen Grenze“ die Rede. Vor allem „der Zustrom russischer Staat­sangehöriger tschet­schenischer Volks­zuge­hörigkeit“ halte „weiter ...

...weiter

11.06.2016

„Tipping Points“ und der Dschihad im Laatzener Stadthaus - das LKA Nieder­sachsen informiert politisch korrekt

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Zwei Drittel der Deutschen befürchten - nach einer Umfrage des Instituts YouGov - einen IS-Anschlag in Deutschland.Was meinen Sie dazu? Haben Sie eventuell gar keine Meinung, dann sind Sie damit nicht allein. Das große Schweigen beginnt, wenn es um Muslime, den Islam, Islamismus und Salafisten geht. Wer möchte schon von der roten Antifa-Sturmtruppe oder den Schlap­phüten Besuch bekommen?Am 07. Juni 2016 führte der Präven­tionsrat Laatzen eine Infor­mations­veran­staltung zum Thema Salafismus durch. Dazu wurde ein Mitarbeiter des LKA, Herr Dr. Andreas Schwegel, heran­gezogen. Eskortiert wurde diese symbolt­rächtige Veran­staltung vom Laatzener Polizeichef sowie einem Mitglied der Merkel-Partei CDU, dem Bürge­rmeister Köhne. Im Stadthaus wurde vorsorglich der kleinste Raum gebucht, wohl wissend, dass nur 10 Bürger diese besuchen werden.Die Salafisten haben bundesweit einen stetigen Zulauf. Im März 2016 wurden ca. 8.650 und in Nieder­sachsen ca. 520 Anhänger gezählt. Unbeachtet der Tatsache, dass hunder­ttausende Asylanten gar nicht registriert worden sind. Natürlich beschwich­tigte der LKA-Beamte, dass ein Großteil der ...

...weiter

10.06.2016

Gegen das Treffen der globalen Machteliten – gegen die Bilder­berger!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Dresdner NPD führte erfolg­reiche Kundgebung gegen die Bilder­bergerkon­ferenz im Taschenberg-Palais durch Gut 80 Bürger unter­stützten gestern auf dem Postplatz in Dresden eine Kundgebung der NPD gegen das im Taschenberg-Palais statt­findende Treffen der Bilder­berger. Die Bilder­berger sind eine institutionalisierte Lobbygruppe aus kosmopolitisch denkenden ehemaligen und aktiven Politikern, einfluss­reichen EU-Vertretern, Noten­bank­chefs, Vorstands­vorsitzenden großer Konzerne und Banken, Finan­zinvestoren und ausge­wählten Journalisten.Der sächsische Landes­vorsitzende Jens Baur sagte in seinem Redebeitrag zu Beginn der Veran­staltung, dass das Treffen dem Zweck diene, einer Gruppe von Eliten Einfluss­möglich­keiten auf die Weltpolitik zu eröffnen und die Macht der USA zu sichern. „Die Hegemonie der USA soll auf Jahrzehnte hinweg zementiert werden“, so Baur in seiner Rede, der auch die totale Geheim­haltung des Tagungs­verlaufs und der Ergebnisse der Konferenz kritisierte. Gerade angesichts dieser Geheim­haltung sei es um so schlimmer, dass der Steuer­zahler auf den Kosten der Konferenz sitzenb­leibe.Der wirtschafts­politische Sprecher ...

...weiter

10.06.2016

Inzucht versus Islamisierung – Schäuble muss zurückt­reten!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Dass die derzeit offiziell vergleichs­weise geringen Asylbe­werberzahlen nur die Ruhe vor dem Sturm sein könnten, ist sehr wahrscheinlich. Nicht nur in Syrien und der Türkei sitzen noch immer unzählige Menschen auf gepackten Koffern und wollen unbedingt nach Deutschland, um sich hier ein besseres Leben zu sichern. Auch aus Afrika werden in den kommenden Monaten und Jahren gigantische Zuwan­derungs­wellen erwartet. Dortige Staaten zerbrechen, der „Islamische Staat“ breitet sich aus, Armut grassiert. Dass viele Menschen dem entfliehen wollen, ist menschlich absolut nachvoll­ziehbar. Aber Fakt ist: Deutschland kann nicht die Probleme der ganzen Welt lösen. Wenn Deutschland die Problem­beladenen der ganzen Welt aufnehmen soll, bricht hier das Chaos aus! Innere Sicherheit wäre dann überhaupt nicht mehr gewähr­leistet, der deutsche Sozialstaat wäre Geschichte. Das Image von Bundes­kanz­lerin Angela Merkel hat aufgrund ihrer fahrläs­sigen und verant­wortungs­losen Willkom­menspolitik schweren Schaden genommen. Lagen ihre Belieb­theits­werte noch vor rund einem Jahr auf Rekord­niveau, wollen die meisten Deutschen mittler­weile, dass sie ...

...weiter

09.06.2016

NPD-Klage erfolgreich: Verfas­sungs­gerichtshof weist Ramelow in die Schranken

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die NPD war mit ihrer Klage gegen den Minis­terpräsidenten des Freistaates Thüringen, Bodo Ramelow, vor dem Verfas­sungs­gerichtshof in Weimar erfolgreich. Die Richter urteilten heute, daß er mit seinem Aufruf an kommunale Mandatst­räger, keine Anträge der NPD zu unter­stützen, seine Neutralitätspf­licht sowie die Chanceng­leichheit der Parteien verletzt habe. Als Minis­terpräsident stünden ihm solche Aussagen nicht zu, ebenso wenig wie Ramelows krude These, daß unter­stützte NPD-Anträge „die Nazis“ aufwerten würden. Der Landes­vorsitzende der Thüringer National­demo­kraten, Tobias Kammler, der als Vertreter der NPD vor dem Weimarer Verfas­sungs­gerichtshof anwesend war, begrüßt das Urteil. „Die deutliche Entscheidung der Verfas­sungs­richter zeigt, daß Bodo Ramelow seine Macht­stellung mißbraucht und mit dieser die Chanceng­leichheit der Parteien verletzt. Dies ist umso verwer­flicher, wenn sich ausge­rechnet diese Person als der Muster­demokrat schlechthin darstellt. Ob Ramelow sich einsichtig zeigt, darf bezweifelt werden. Jedoch haben wir National­demo­kraten heute den ...

...weiter

09.06.2016

Einig in der Wertschätzung der Heimat

Lesezeit: etwa 1 Minute

Meinungs­austausch mit dem Botschafter und der Wirtschafts­minis­terin von Sri Lanka Hoher diplomatischer Besuch im Straßburger Büro des NPD-Europaab­geord­neten Udo Voigt: Dort fanden sich am gestrigen Mittwoch der EU-Botschafter von Sri Lanka, Seine Exzellenz E. Rodney M. Perera, und Wirtschafts­minis­terin Gothami Silva zu einem Infor­mation­saus­tausch mit dem fraktionsf­reien deutschen Abgeord­neten ein. Während Botschafter Perera die Fortsch­ritte im demokratischen Prozess seines Landes hervorhob und auf ein erfreuliches Wirtschafts­wachstum seines Landes verweisen konnte, unterstrich Ministerin Silva, daß die innere Konsolidierung in Sri Lanka nach Jahren der Unruhe auf einem guten Weg sei. Geflüchtete oder ins Ausland gegangene Bewohner des Landes könnten jederzeit die Staats­bürgerschaft zurüc­kerlangen und problemlos ins Land heimkehren. Vor allem Akademiker und Wissen­schaftler seien willkommen und würden im eigenen Land gebraucht. Nach dem absehbaren Ende der Handels­beschrän­kungen mit der EU ist dem südos­tasiatischen Inselstaat vorrangig an einem Ausbau der Wirtschafts­beziehungen mit Europa ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 9, 10, 11  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
27.04.2015
Eine Niederlage für die Lügenpresse
27.04.2015, Eine Niederlage für die Lügenpresse
  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verkündet, daß der Antrag auf Aufhebung der Immunität des NPD-Abgeordneten Udo Voigt durch die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zurückgezogen wurde.
25.04.2015
Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
25.04.2015, Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
  • Die Lage für Europa ist bedrohlich. Dieses Jahr wird mit etwa 500.000 Personen gerechnet, die Europas Mittelmeerküsten auf zumeist unsicheren Menschenschleuserkähnen erreichen wollen. Die Europäische Union hat kein Konzept, wie sie diesem Ansturm Herr werden will. Vor harten, aber richtigen Entscheidungen drückt man sich. Um Bootsunglücke, wie aktuell im Mittelmeer, zu verhindern, müssen Asylbetrüger wissen, dass sie konsequent abgeschoben werden.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD - Unterbezirk Oberweser
Work Postfach: 100207
31102 Hildesheim

Mobil: 0176/49493284

http:/­/­www.npd-oberweser.de/­
ePost:
 
2007 - 2016 © NPD Oberweser - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px