NPD Oberweser

19.07.2011

Lesezeit: etwa 2 Minuten

NPD - Goslar: Der Wahlkampf ist eröffnet

Mit einer Kampfansage an den Kreistag hat der NPD-Kreisverband Goslar am vergangenen Samstag seinen Wahlkampf eröffnet. Zum Auftakt standen mit einer Kundgebung am Bad Harzburger Bahnhof und dem am Nachmittag durchgeführten 2. Sommer-Dialog gleich zwei Veranstaltungen auf dem Plan, mit denen sich die soziale Heimatpartei nach der erfolgreichen Sammlung der erforderlichen Unterstützungsunterschriften in allen sieben Wahlbereichen für die Kandidatur zum Kreistag bewarb.

Die Kundgebung wurde kurzzeitig begleitet von primitiven Störungsversuchen einer Handvoll Antifa-Anhänger, die in der Goslarsche Zeitung zuvor noch als breites Harzburger Bündnis gegen Rechts hochgeschrieben wurde. Die Polizei hat Platzverweise gegen die linken Störer ausgesprochen, so dass die Interessierten Harzburger am Straßenrand und auf dem Bahnhofsplatz weiterhin den Rednern zuhören konnten. Es sprachen der Spitzenkandidat zur Kreistagswahl, Patrick Kallweit, und der sächsische NPD-Landtagsabgeordnete Andreas Storr.

Am Nachmittag führte der gastgebende NPD-Kreisverband in Bad Harzburg seinen 2. Sommer-Dialog zum zweijährigen Bestehen durch. Als Gäste stießen hierzu u. a. der neue NPD-Landeschef Christian Berisha und der Bundesvorsitzende der Jungen Nationaldemokraten, Michael Schäfer, dazu. Berisha ging in seine Rede auf den neuen Kurs ein, den der Landesverband unter seiner Führung nun einschlagen werde. Er machte dabei deutlich, auf was es in den kommenden Wochen ankommen werde. So müssten die Funktions- und Mandatsträger der Partei verstärkt und im wahrsten Sinne ein Gesicht geben, da ein Bild mehr sage als 1.000 Worte, so Berisha. Dabei begrüßte er ganz ausdrücklich den Vorstoß des Goslarer NPD-Spitzenkandidaten Patrick Kallweit, der im bevorstehenden Wahlkampf nicht nur auf Flugblättern und Plakaten für sich und sein politische Profil werben wird, sondern darüber hinaus als erster niedersächsischer NPD-Politiker eine eigene Netzseite zur Kommunalwahl anbietet. Unter www.patrick-kallweit.de können sich Interessenten und Sympathisanten ab sofort und direkt über das kommunalpolitische Tun des Vienenburgers informieren.

Der sächsische Abgeordnete Andreas Storr berichtete auf dem 2. Sommer-Dialog über seine Erfahrungen im Landesparlament und über den Irrsinn, mit dem volkstreue Politiker in einem Parlament konfrontiert werden. Vor allem aus diesem Grund sei es unbedingt erforderlich, den etablierten Versagern die Stirn zu bieten. Nach der erfolgreichen Unterschriftensammlung in allen Wahlbereichen prophezeite nach Kallweit auch Storr den Einzug in den Kreistag in Fraktionsstärke.

Der Kreisvorsitzende dankte den kreisweit rund 250 Unterstützern, die eine flächendeckende Kandidatur mit ihrem Bekenntnis als Sympathisant der sozialen Heimatpartei erst ermöglicht haben. Sein Ziel ist die Aufstockung der kommunalen Mandate von derzeit einem auf vier Mandate, in dem die NPD neben der Verteidigung des Vienenburger Ratssitzes und der angepeilten Fraktion im Kreistag auch ein Mandat in der Gemeinde Liebenburg erkämpfen werde.

18. Juli 2011, NPD-KV Goslar

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.231.229.89
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: