NPD Oberweser
Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter

Videos

21.05.2019, Bahn frei für den nächsten NPD-Wahlwer­bespot
  • Die unendliche Geschichte des NPD-Wahlwerbespots zur Europawahl am 26.05.2019 geht weiter. Hatte die 2. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts am 15. Mai einstimmig entschieden, daß der überarbeitete Film der NPD ausgestrahlt werden muß, hat jetzt die Berliner S-Bahn GmbH eine Unterlassungserklärung auf den Weg gebracht. Weil in dem mittlerweile berühmten Werbespot eine kurze Sequenz mit Aktivisten der Schutzzone in einer Berliner S-Bahn zu sehen ist, darf wegen des anhängigen Rechtstreites der Wahlwerbefilm nicht weiter einsehbar sein und darf bis auf weiteres nicht mehr verbreitet werden. Daher hat die NPD aktuell eine nochmal überarbeitete Version auf den Medienmarkt gebracht. Dazu der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz in Berlin: „Diesmal hatte nicht das Bundesverfassungsgericht, das den Film als nicht volksverhetzend eingestuft hat, das letzte Wort, sondern die S-Bahn GmbH in Berlin hat kurzfristig den Werbespot „zum Stehen“ gebracht. Aber damit kennen sich ja die Verantwortlichen der Hauptstadt-S-Bahn aus, wie die ständigen Verspätungen im Berliner Nahverkehr zeigen. Aber die NPD läßt sich nicht ausbremsen und hat jetzt eine weitere Filmversion im Endspurt des Europawahlkampfes in Umlauf gebracht. Wir lassen uns mit solchen Mätzchen nicht behindern. Es bleibt dabei: Widerstand ist am 26. Mai wählbar!“

Bahn frei für den nächsten NPD-Wahlwer­bespot

21.05.2019, Bahn frei für den nächsten NPD-Wahlwer­bespot
  • Die unendliche Geschichte des NPD-Wahlwerbespots zur Europawahl am 26.05.2019 geht weiter. Hatte die 2. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts am 15. Mai einstimmig entschieden, daß der überarbeitete Film der NPD ausgestrahlt werden muß, hat jetzt die Berliner S-Bahn GmbH eine Unterlassungserklärung auf den Weg gebracht. Weil in dem mittlerweile berühmten Werbespot eine kurze Sequenz mit Aktivisten der Schutzzone in einer Berliner S-Bahn zu sehen ist, darf wegen des anhängigen Rechtstreites der Wahlwerbefilm nicht weiter einsehbar sein und darf bis auf weiteres nicht mehr verbreitet werden. Daher hat die NPD aktuell eine nochmal überarbeitete Version auf den Medienmarkt gebracht. Dazu der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz in Berlin: „Diesmal hatte nicht das Bundesverfassungsgericht, das den Film als nicht volksverhetzend eingestuft hat, das letzte Wort, sondern die S-Bahn GmbH in Berlin hat kurzfristig den Werbespot „zum Stehen“ gebracht. Aber damit kennen sich ja die Verantwortlichen der Hauptstadt-S-Bahn aus, wie die ständigen Verspätungen im Berliner Nahverkehr zeigen. Aber die NPD läßt sich nicht ausbremsen und hat jetzt eine weitere Filmversion im Endspurt des Europawahlkampfes in Umlauf gebracht. Wir lassen uns mit solchen Mätzchen nicht behindern. Es bleibt dabei: Widerstand ist am 26. Mai wählbar!“

Bahn frei für den nächsten NPD-Wahlwer­bespot

20.05.2019, Baldur Landogart – Udo Voigt am 26. Mai in`s Europapar­lament
  • NPD in Niedersachsen:

Baldur Landogart – Udo Voigt am 26. Mai in`s Europapar­lament

16.05.2019, Der ZENSIERTE Wahlwer­bespot der NPD zur Europawahl am 26. Mai 2019
  • Die öffentlich-rechtlichen Sender wollten ihn nicht ausstrahlen, die vermeintlich neutralen Gerichte sprangen ihnen zur Seite. Doch nun hat das Bundesverfassungsgericht die ARD dazu verdonnert, unseren Werbefilm zu senden. Ihr seht, der Film ist nicht volksverhetzend, er zeigt aber – wenn auch in zensierter Fassung – die Gefahren auf, die mit der Massenzuwanderung nach Deutschland verbunden sind und was wir tun, um unsere Heimat wieder sicherer zu machen. Aber schaut selbst, lasst ein „Gefällt mir“ da und helft uns dabei, die Wahrheit zu verbreiten! Am 26. Mai 2019: #NPD wählen!

Der ZENSIERTE Wahlwer­bespot der NPD zur Europawahl am 26. Mai 2019

15.05.2019, Der ZENSIERTE Wahlwer­bespot der NPD zur Europawahl am 26. Mai 2019
  • Die öffentlich-rechtlichen Sender wollten ihn nicht ausstrahlen, die vermeintlich neutralen Gerichte sprangen ihnen zur Seite. Doch nun hat das Bundesverfassungsgericht die ARD dazu verdonnert, unseren Werbefilm zu senden. Ihr seht, der Film ist nicht volksverhetzend, er zeigt aber – wenn auch in zensierter Fassung – die Gefahren auf, die mit der Massenzuwanderung nach Deutschland verbunden sind und was wir tun, um unsere Heimat wieder sicherer zu machen. Aber schaut selbst, lasst ein „Gefällt mir“ da und helft uns dabei, die Wahrheit zu verbreiten!

Der ZENSIERTE Wahlwer­bespot der NPD zur Europawahl am 26. Mai 2019

15.05.2019, Einladung zum Eichs­feldtag am 18.Mai 2019
  • Einladung zum Eichsfeldtag am 18.Mai 2019 http://eichsfeldtag.info/ NPD in Niedersachsen:

Einladung zum Eichs­feldtag am 18.Mai 2019

14.05.2019, Bruno Gollnisch unterstützt Udo Voigt
  • Am 26. Mai sind wieder Wahlen zum Europäischen Parlament. Auch Franzosen die in Deutschland leben, können an diesem Tag für die NPD stimmen.

Bruno Gollnisch unterstützt Udo Voigt

14.05.2019, Ulrich Pätzold: Deshalb wähle ich Udo Voigt
  • Auch der ehemalige Vorsitzende der Deutschen Partei, Ulrich Pätzold, ruft dazu auf, am 26. Mai Udo Voigt und die NPD zu unterstützen.

Ulrich Pätzold: Deshalb wähle ich Udo Voigt

14.05.2019, Auch als Grieche kann man zur EU-Wahl NPD wählen
  • Der EU-Abgeordnete und vormalige Nato-Offizier General Georgios Epitideios ruft dazu auf, in Deutschland am 26. Mai NPD zu wählen.

Auch als Grieche kann man zur EU-Wahl NPD wählen

14.05.2019, Kroaten wählen NPD
  • Darko Toli? von der »Autochthonen-kroatischen Partei des Rechts« (A-HSP) ruft seine in Deutschland lebenden Landsleute dazu auf, am 26. Mai Udo Voigt und der NPD ihre Stimme zu geben.

Kroaten wählen NPD

10.05.2019, Videobe­richt vom Trauer­marsch in Demmin 2019
  • WIR FEIERN NICHT - WIR VERGESSEN NICHT! Rund 250 Frauen und Männer versammelten sich am 8. Mai in Demmin zum Ehrendienst. Diszipliniert erinnerten sie an das Leid, welches unzählige deutsche Opfer durch die Gräueltaten der sogenannten „Befreier“ erfahren mussten.

Videobe­richt vom Trauer­marsch in Demmin 2019

07.05.2019, DS-TV: NPD setzt sich durch und demonstriert zum 1. Mai
  • Trotz Störversuchen: NPD setzt sich durch und demonstriert zum 1. Mai in Dresden, Wismar, Eisenhüttenstadt und Guben unter dem Motto „Sozial geht nur national!“ NPD-Parteivorsitzender Frank Franz und Sachsens Landtags-Spitzenkandidat Peter Schreiber sehen sich Ermittlungen wegen „Volksverhetzung“ ausgesetzt Wie jedes Jahr, so folgten auch diesmal wieder zahlreiche Patrioten und Nationalisten am 1. Mai, dem Tag der deutschen Arbeit, dem Ruf der NPD und gingen auf die Straße, um soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen einzufordern und um gegen die Ausplünderung des Sozialstaates durch Wirtschaftsflüchtlinge aus aller Welt zu protestieren. Sie demonstrierten aber auch gegen die Ausbeutung der Völker durch eine immer krimineller agierende, global-kapitalistische Finanzelite und setzten dieser ihre Vorstellung einer auf Werten und Traditionen aufbauenden Welt freier Völker und Vaterländer entgegen.

DS-TV: NPD setzt sich durch und demonstriert zum 1. Mai

Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: