NPD Oberweser
Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter

Videos

22.12.2012, NPD-Nieder­sachsen: Landtagswahl 2013 - Sturmfest und erdver­wachsen!
  • Wahlwerbespot der NPD-Niedersachsen zur Landtagswahl am 20 Januar 2013. "Das ist nicht Deutschland, das ist BRD!" - der TV-Werbespot der niedersächsischen Nationaldemokraten, zu dessen Ausstrahlung öffentlich-rechtliche Sender verpflichtet sind, rechnet mit der Scheinheiligkeit und Ignoranz der Etablierten ab, die das Land Niedersachsen zunehmend herunterwirtschaften und überfremden. Offenbar getrieben durch den stetigen Abwärtstrend des Koalitionspartners FDP wildern die Christdemokraten nun ebenfalls im Lager der patriotischen Wählerschaft und veröffentlichten nicht nur einen gleichartigen Werbespot für die Wahl am 20. Januar, sondern verwenden sogar direkt das Wahlkampfmotto "Sturmfest & Erdverwachsen", das sich die Nationaldemokraten bereits auf ihrem Parteitag im Mai 2012 gegeben haben. Ein Schuss, der ins Leere gehen wird. Denn wie einmal ein Bundeswehrgeneral sagte: "Die Konservativen sind zum Kämpfenzu feige und zum Weglaufen zu fett". Am 20. Januar hilft nur das Original: NPD.

NPD-Nieder­sachsen: Landtagswahl 2013 - Sturmfest und erdver­wachsen!

21.12.2012, Frank Franz - Nachgefragt
  • Nachgefragt

Frank Franz - Nachgefragt

10.12.2012, Wer willst Du sein?
  • Fragen über Fragen... Wir sind auf Antworten gespannt, wie sieht es bei Euch aus?

Wer willst Du sein?

10.12.2012, Kundgebung der NPD anläßlich der Innen­minis­terkonferenz in Warnemünde
  • Bericht von weiterdenken.tv über die Kundgebung der NPD anläßlich der Innenministerkonferenz, die am 05.Dezember 2012 in Warnemünde stattfand. Ein weiterer Bericht findet sich hier http://www.npd.de/html/1938/artikel/detail/3020/

Kundgebung der NPD anläßlich der Innen­minis­terkonferenz in Warnemünde

08.12.2012, Nein zum NPD-Verbot!
  • Die Innenminister von Bund und Ländern tagten am 5. Dezember 2012 in Warnemünde und beschlossen einstimmig, ihren Ministerpräsidenten einen neuerlichen Verbotsantrag gegen die NPD zu empfehlen. Aus diesem Anlaß führte die NPD eine gut besuchte Pressekonferenz in der Nähe von Schwerin durch. Im Anschluß an die Pressekonferenz zog die NPD zu einer vielbeachteten Kundgebung vor das Hotel Neptun in Warnemünde, das Gastgeber der Innenministerkonferenz war

Nein zum NPD-Verbot!

27.11.2012, Erstes Fazit zum Landes­parteitag der NPD in Mecklenburg und Pommern
  • http://www.npd-mv.de/index.php?com=news&view=article&id=2867&mid=1

Erstes Fazit zum Landes­parteitag der NPD in Mecklenburg und Pommern

27.11.2012, "Wir lassen uns nicht einschüchtern!"
  • Am vergangenen Sonnabend wurde auf dem Landesparteitag der NPD einstimmig der Antrag "Stigmatisierung! Verfolgung! Verbot? - Wir lassen uns nicht einschüchtern!" beschlossen. Nachfolgend der Antrag im vollen Wortlaut: Stigmatisierung! Verfolgung! Verbot? Wir lassen uns nicht einschüchtern! Durch immer neue Absurditäten und Lügen versucht das politische System - Hand in Hand mit den von ihm kontrollierten Medien - die volkstreue Bewegung ins politische Abseits zu stellen. Seit November des vergangenen Jahres ist es die sogenannte „NSU-Terrorzelle". Jeder Volkstreue wird seither tagtäglich in einer noch nie dagewesenen Verlogenheit von den Systemmedien mit Mördern in Verbindung gebracht. Doch unbeantwortete Fragen, Unklarheiten und überhaupt sachliche Argumente interessieren die Herrschenden in diesem Fall nicht. Interessieren sie nicht und haben sie auch in anderen ähnlichen Fällen nie interessiert, denn um die Wahrheit schert sich dieses politische System einen Dreck! Für sie war und ist es nur wichtig, den volkstreuen außerparlamentarischen Widerstand und die NPD zu stigmatisieren und damit die einzige Alternative zu diesem System für die breite Masse des Volkes so abstoßend wie möglich darzustellen. Gestern Sebnitz und Manichl - heute der NSU. Und auch morgen, da können wir uns sicher sein, wird die regierungsamtliche Lügenpropaganda nicht müde werden den Versuch zu unternehmen, das Volk gegen uns aufzuhetzen! Wer in unseren Reihen glaubt, durch Anpassung an die verkommene Multikulti-Gesellschaft und durch Aufweichen unserer Forderungen mehr „Anerkennung" zu finden, der irrt nicht nur gewaltig, sondern hat nicht verstanden, wie dieses System funktioniert. Wir könnten in bunten Kleidern mit Pantoffeln marschieren und Blumen vor uns hertragen, man würde uns trotzdem als das Böse in Menschengestalt darstellen. Mittel und Möglichkeiten gibt es in dieser Medienzeit genug. Ebenso haben wir es nicht in der Hand, wann und ob die NPD oder eine andere Organisation verboten wird. Das entscheiden allein die Herrschenden, ohne Rücksicht auf Recht und Gesetz! Es bringt also nichts, sich davon beirren zu lassen. Volkstreue Organisationen werden immer dann verboten, wenn sie in ihrem Wirken erfolgreich sind und dieses System mit seinen (Un)Werten erschüttern oder sich irgendein Innenminister profilieren will. Wichtig ist, daß wir uns durch die ständigen Drohgebärden des Systems nicht von unserer gerechten Sache und hohen Zielen abbringen lassen. Nicht unsere Weltanschauung ist falsch, sondern diese kranke Zeit und ihre Menschen, die falschen Götzen trauen. Wir haben erkannt, daß unser Wollen nicht in den Parlamenten erbettelt sondern auf allen Ebenen erstritten werden muß.Eine etwas radikalere CDU nützt unserem dahin siechenden Volk nichts. Nur eine Bewegung, die den Kampf um die Straße, um die Parlamente, um die Köpfe und vor allem um die Herzen unseres Volkes gleichermaßen führt, kann Deutschland aus den Ketten von Globalisierung und Kapitalismus befreien. Der NPD-Landesverband erklärt: Was sich die Herrschenden und ihre verlogenen Systemmedien auch für Greuelmärchen über uns ausdenken mögen, wir halten unserem Volk die Treue! Wir bekennen uns auch zukünftig zum Abstammungsprinzip und kämpfen weiterhin konsequent für die Freiheit und den biologischen Fortbestand unseres geliebten deutschen Volkes! Wir stehen zusammen, als volkstreue Bewegung und lassen uns nicht einschüchtern! Wir handeln nicht aus Hass, sondern aus Liebe zu Volk und Heimat -- aus Liebe zu Deutschland! Vorwärts! - Trotz Verbotsgeschrei! http://npd-mv.de/index.php?com=news&view=article&id=2868&mid=1

"Wir lassen uns nicht einschüchtern!"

17.11.2012, JN-Bundes­kongress 2012
  • Am 27. Oktober fand der 39. JN-Bundeskongress in Thüringen statt. Neben dem gemeinsamen Feiern und dem interessanten politischen Programm, stand die Wahl einer neuen Führung im Mittelpunkt dieses Treffens der größten nationalen Jugendorganisation in Deutschland.

JN-Bundes­kongress 2012

13.11.2012, Die NPD wehrt sich!
  • Am 12. November 2012 hat der Vorsitzende der NPD, Holger Apfel, beim Bundesfassungsgericht den Antrag eingereicht, festzustellen, daß die Nationaldemokratische Partei Deutschlands nicht verfassungswidrig im Sinne des Artikels 21 Absatz 2 des Grundgesetzes ist. Weiter soll das Gericht feststellen, daß die Rechte der NPD aus Artikel 21 Absatz 2 des Grundgesetzes dadurch verletzt werden, daß fortwährend die Verfassungswidrigkeit behauptet wird, ohne jedoch einen Verbotsantrag zu stellen.

Die NPD wehrt sich!

11.11.2012, Demonstration gegen Asylmißb­rauch am 09.11.2012 in Wolgast
  • Etwa 230 volkstreue Deutsche gingen am 09.11.2012 in Wolgast gegen Asylmißbrauch auf die Straße. 10. Nov 2012 - Demonstration gegen Asylmißbrauch in Wolgast - http://www.npd-mv.de/index.php?com=news&view=article&id=2858

Demonstration gegen Asylmißb­rauch am 09.11.2012 in Wolgast

04.11.2012, NPD-Nieder­sachsen: Patrick Kallweit über Zwangs­fusionen
  • In der niedersächsischen Landes- und Kommunalpolitik gibt es in den letzten Wochen kaum ein Thema, das so vom öffentlichen Interesse begleitet wird, wie die Umsetzung und die Auswirkungen des "Zukunftsvertrages". Während sich die Altparteien wie immer längst einig sind, verlangt die Einseitigkeit der Berichterstattung über die Sinnhaftigkeit einer Verwaltungs- und Gebietsreform aus Sicht der NPD dringend nach einer Plattform, auf der sich interessierte Bürgerinnen und Bürger ohne mediale und politische Schönfärberei auch über die Kehrseite der Medaille informieren können. Diese Informationen werden den Niedersachsen in der aktuellen Diskussion vielerorts gezielt vorenthalten. Aus diesem Grund ist ab sofort die Kampagnen-Infoseite www.fusionsschwindler-stoppen.de online -- die Kontra-Seite zum "Zukunftsvertrag". Unsere Heimat Niedersachsen kann und muss in ihrer derzeitigen Gestalt erhalten bleiben! Helfen Sie jetzt, die Fusionsschwindler und Wahlbetrüger zu enttarnen. Informieren, diskutieren, unterstützen -- auf www.fusionsschwindler-stoppen.de

NPD-Nieder­sachsen: Patrick Kallweit über Zwangs­fusionen

17.10.2012, NPD-Nieder­sachsen: Patrick Kallweit - parlamen­tarische Erfahrungen in Stadt, Kreis und Land
  • http://www.npd-niedersachsen.de/ Patrick Kallweit, Listenplatz 2 zur Landtagswahl 2013 im Gespräch über seine parlamentarischen Erfahrungen in Stadt, Kreis und Land. Als Ratsherr der Stadt Vienenburg und Abgeordneter des Goslarer Kreistages engagiert sich Patrick Kallweit aktiv vor Ort und trägt seinen Teil zu Erhalt und Gestaltung einer lebens- und liebenswerten Heimat bei. Als Referent der sächsischen NPD-Landtagsfraktion verfügt er außerdem bereits über mehr als fünf Jahre landespolitischer Erfahrung. Neben der Kommunalpolitik liegt sein Schwerpunkt vor allem in der Interessenvertretung junger Leute, die heute in vielen Lebensbereichen zu kurz kommen. http://www.npd-niedersachsen.de/

NPD-Nieder­sachsen: Patrick Kallweit - parlamen­tarische Erfahrungen in Stadt, Kreis und Land

Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: