NPD Oberweser
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, [3], 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Videos

17.10.2018, Axel Schlimper – in Ramstein - 3. Oktober 2018
  • Weitere Infos über Axel Schlimper hier auf unserem Kanal. Tonträger und weitere Infos auch über angela-schaller@gmx.de Das besondere Friedensfest in Ramstein Am 3. Oktober 2018 fand zum zweiten Mal das Friedensfest der „Deutsch-russischen Friedensinitiative europäischen Geistes“ vor den Toren der US-Luftwaffenbasis in Ramstein statt. Der Gedanke, der dieser Veranstaltung den Impuls gibt, ist die Lüge vom „Tag der Einheit“, den die BRD-Verwaltung am 3. Oktober veranstaltet. Der Jahrestag der Unterzeichnung eines Vertrages unter der Anleitung der westalliierten Besatzer ist kein Feiertag, sondern eine Zumutung. Daher wird dieser Tag zum Anlass genommen, gegen die anhaltende Fremdbestimmung Deutschlands durch die US-Führung ein Zeichen zu setzen. Welcher Ort hat hier eine bessere Symbolkraft als Ramstein? Am Abend zuvor waren drei russische Vertreter aus Moskau am Frankfurter Flughafen eingetroffen und wurden dort von der Grenzpolizei zwei Stunden lang festgehalten. Als sie endlich die Grenzkontrolle passieren durften, waren politische Stellen in Moskau bereits über die Kontrolle in Frankfurt informiert. So gut können Grenzkontrollen funktionieren, in einem Land, in dem Hunderttausende Terroristen und Kriminelle ungehindert über die Grenzen kommen. Auf dem überparteilichen Friedensfest sprachen sich mehrere Redner aus Deutschland und Russland für den Frieden zwischen beiden Völkern und den Abzug aller US-Truppen aus Europa aus. Auch die amerikanischen Soldaten, die hier stationiert sind, würden lieber in ihre Heimat zurückkehren, die zunehmend von einem inneren Rassenkrieg bedroht ist. Die plutokratische Führungsschicht in Nordamerika und Europa stellt eine erste Bedrohung für den Frieden dar und ist seit gut 100 Jahren verantwortlich für alle Kriege. Das besondere an diesem vierstündigen Friedensfest waren die Musikbeiträge. Es waren Appelle an die Herzen! NPD in Niedersachsen:

Axel Schlimper – in Ramstein - 3. Oktober 2018

17.10.2018, Axel Schlimper – 3. Oktober 2018 in Ramstein
  • Das besondere Friedensfest in Ramstein Am 3. Oktober 2018 fand zum zweiten Mal das Friedensfest der „Deutsch-russischen Friedensinitiative europäischen Geistes“ vor den Toren der US-Luftwaffenbasis in Ramstein statt. Der Gedanke, der dieser Veranstaltung den Impuls gibt, ist die Lüge vom „Tag der Einheit“, den die BRD-Verwaltung am 3. Oktober veranstaltet. Der Jahrestag der Unterzeichnung eines Vertrages unter der Anleitung der westalliierten Besatzer ist kein Feiertag, sondern eine Zumutung. Daher wird dieser Tag zum Anlass genommen, gegen die anhaltende Fremdbestimmung Deutschlands durch die US-Führung ein Zeichen zu setzen. Welcher Ort hat hier eine bessere Symbolkraft als Ramstein? Am Abend zuvor waren drei russische Vertreter aus Moskau am Frankfurter Flughafen eingetroffen und wurden dort von der Grenzpolizei zwei Stunden lang festgehalten. Als sie endlich die Grenzkontrolle passieren durften, waren politische Stellen in Moskau bereits über die Kontrolle in Frankfurt informiert. So gut können Grenzkontrollen funktionieren, in einem Land, in dem Hunderttausende Terroristen und Kriminelle ungehindert über die Grenzen kommen. Auf dem überparteilichen Friedensfest sprachen sich mehrere Redner aus Deutschland und Russland für den Frieden zwischen beiden Völkern und den Abzug aller US-Truppen aus Europa aus. Auch die amerikanischen Soldaten, die hier stationiert sind, würden lieber in ihre Heimat zurückkehren, die zunehmend von einem inneren Rassenkrieg bedroht ist. Die plutokratische Führungsschicht in Nordamerika und Europa stellt eine erste Bedrohung für den Frieden dar und ist seit gut 100 Jahren verantwortlich für alle Kriege. Das besondere an diesem vierstündigen Friedensfest waren die Musikbeiträge. Es waren Appelle an die Herzen! NPD in Niedersachsen:

Axel Schlimper – 3. Oktober 2018 in Ramstein

16.10.2018, Kamera­dschafts­abend mit Frank Rennicke in Guthmann­shausen
  • Gerd Honsik-Feier „Gästetag“ am 6. Oktober in Thüringen NPD in Niedersachsen:

Kamera­dschafts­abend mit Frank Rennicke in Guthmann­shausen

15.10.2018, Safet Babic – am 3. Oktober 2018 in Ramstein
  • Das besondere Friedensfest in Ramstein Am 3. Oktober 2018 fand zum zweiten Mal das Friedensfest der „Deutsch-russischen Friedensinitiative europäischen Geistes“ vor den Toren der US-Luftwaffenbasis in Ramstein statt. Der Gedanke, der dieser Veranstaltung den Impuls gibt, ist die Lüge vom „Tag der Einheit“, den die BRD-Verwaltung am 3. Oktober veranstaltet. Der Jahrestag der Unterzeichnung eines Vertrages unter der Anleitung der westalliierten Besatzer ist kein Feiertag, sondern eine Zumutung. Daher wird dieser Tag zum Anlass genommen, gegen die anhaltende Fremdbestimmung Deutschlands durch die US-Führung ein Zeichen zu setzen. Welcher Ort hat hier eine bessere Symbolkraft als Ramstein? Am Abend zuvor waren drei russische Vertreter aus Moskau am Frankfurter Flughafen eingetroffen und wurden dort von der Grenzpolizei zwei Stunden lang festgehalten. Als sie endlich die Grenzkontrolle passieren durften, waren politische Stellen in Moskau bereits über die Kontrolle in Frankfurt informiert. So gut können Grenzkontrollen funktionieren, in einem Land, in dem Hunderttausende Terroristen und Kriminelle ungehindert über die Grenzen kommen. Auf dem überparteilichen Friedensfest sprachen sich mehrere Redner aus Deutschland und Russland für den Frieden zwischen beiden Völkern und den Abzug aller US-Truppen aus Europa aus. Auch die amerikanischen Soldaten, die hier stationiert sind, würden lieber in ihre Heimat zurückkehren, die zunehmend von einem inneren Rassenkrieg bedroht ist. Die plutokratische Führungsschicht in Nordamerika und Europa stellt eine erste Bedrohung für den Frieden dar und ist seit gut 100 Jahren verantwortlich für alle Kriege. Das besondere an diesem vierstündigen Friedensfest waren die Musikbeiträge. Es waren Appelle an die Herzen! NPD in Niedersachsen:

Safet Babic – am 3. Oktober 2018 in Ramstein

13.10.2018, Reiner Händelkes - Islam und seine Bekämpfung
  • Reiner Händelkes (Krefeld) ist 46 Jahre alt, verheiratet, hat drei Kinder und ist gelernter Chemiebetriebswerker. 1989 ist er der DVU beigetreten, die er kurz danach wieder verlassen hat, um sich dem Freundeskreis Deutscher Sozialisten anzuschließen. Nach dessen Auflösung war er vorwiegend im Krefelder Forum Freies Deutschland aktiv. Seit 2011 ist er NPD-Mitglied, dort seit 2015 Kreisvorsitzender des Kreisverbands Krefeld/Kleve und seit 2016 Beisitzer im Landesvorstand. Im Vortrag "Der Islam. Sein Wesenskern und seine Gefahr für Europa", wird er auf die Kernausrichtung des Islams eingehen, was ihn von anderen Religionen unterscheidet, warum er für uns eine derartig große Gefahr darstellt und was wir als Nationalisten tun können und müssen, um uns ihm erfolgreich entgegen zu stellen. NPD in Niedersachsen:

Reiner Händelkes - Islam und seine Bekämpfung

11.10.2018, Frank Rennicke – Gedichte von Gerd Honsik / Kurzfassung
  • Gerd Honsik-Feier „Gästetag“ am 6. Oktober in Thüringen NPD in Niedersachsen:

Frank Rennicke – Gedichte von Gerd Honsik / Kurzfassung

11.10.2018, Frank Rennicke – Gedichte von Gerd Honsik
  • Gerd Honsik-Feier „Gästetag“ am 6. Oktober in Thüringen NPD in Niedersachsen:

Frank Rennicke – Gedichte von Gerd Honsik

08.10.2018, Frank Rennicke In Erinnerung an Gerd Honsik
  • NPD in Niedersachsen:

Frank Rennicke In Erinnerung an Gerd Honsik

04.10.2018, Festung Europa bauen!
  • „Wir brauchen im Mittelmeer eine Mauer von Schiffen aus Stahl, um Europa zu schützen“ Nach einem langen Arbeitstag in Europaparlament, wo noch nicht einmal von offizieller Seite erwähnt wurde, daß Deutschland den Tag der Deutschen Einheit beging, gelang es Udo Voigt noch zu folgendem Thema zu sprechen: „Humanitärer Notstand im Mittelmeer: Unterstützung lokaler und regionaler Gebietskörperschaften“. Die Kommission, vertreten durch Kommissar Oettinger verkündete Stolz jetzt bereits für langfristige Integrationsmaßnahmen bis 2027 finanzielle und strukturelle Unterstützung eingeplant zu haben. Udo Voigt entgegnete, daß man das Geld auch zum Fenster rauswerfen könne, da bekanntermaßen sich 90 Prozent der Migranten gar nicht integrieren lassen wollen. Was Europa bräuchte ist Rückführung statt Integration!

Festung Europa bauen!

02.10.2018, Der Westen unterstützt Völkermord im Jemen
  • Der Westen läßt bombardieren - auch im Jemen Voigt fordert: Fremde Truppen raus aus dem Jemen und endlich Maßnahmen gegen die Lobby der Waffenlieferanten in der EU! In der heutigen Debatte des EU-Parlamentes griff der EU-Abgeordnete der NPD, Udo Voigt, massiv die heuchlerische Politik vieler Parlamentarierkollegen an. Alle wissen, daß EU-Mitgliedstaaten wie Großbritannien, Frankreich, Schweden, Spanien und auch die BRD den Saudis und den arabischen Emiraten die Waffen liefern, damit ein Völkermord an den Huthis vollzogen werden kann. Gleichzeitig beklagen sie die dortige humanitäre Katastrophe mit den üblichen verlogenen Krokodilstränen. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat dem alliierten Militärbündnis der Saudis im Jemen nach der Bombardierung eines Schulbusses, wobei 38 Kinder einen grausamen Tod fanden, erst kürzlich ein weiteres Kriegsverbrechen unterstellt und öffentlich beklagt, daß die Allianz die einmal begonnene Serie schlimmster Menschenrechtsverbrechen mit den Waffen des Westens fortsetzt: Zivilisten werden bei Hochzeiten oder Beerdigungen bombardiert, auch Krankenhäuser und Schulen werden rücksichtslos unter Feuer genommen. Viel zu lange schon auch im Jemen.

Der Westen unterstützt Völkermord im Jemen

17.09.2018, Linke Propaganda ist dem Staat wichtiger als bedürftige Kinder!
  • Für die Kinder der Anklamer „Biberburg“ – sonderpädagogisches Zentrum – und deren Betreuung ist nicht genug Geld da – aber der „Demokratiebahnhof“ wird mit Fördermitteln überschüttet. Linke Propaganda ist dem Staat wichtiger als bedürftige Kinder!

Linke Propaganda ist dem Staat wichtiger als bedürftige Kinder!

17.09.2018, Linke Propaganda ist dem Staat wichtiger als bedürftige Kinder!
  • Für die Kinder der Anklamer „Biberburg“ – sonderpädagogisches Zentrum – und deren Betreuung ist nicht genug Geld da – aber der „Demokratiebahnhof“ wird mit Fördermitteln überschüttet. Linke Propaganda ist dem Staat wichtiger als bedürftige Kinder!

Linke Propaganda ist dem Staat wichtiger als bedürftige Kinder!

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, [3], 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: